Rundweg Schiffbek: Billstedts Geschichte erlaufen

Rundweg Schiffbek: Billstedts Geschichte erlaufen

Anlässlich der BilleVue 5 wurde der neue Rundweg Schiffbek eröffnet – der erste Teil des Billstedter Geschichtspfades. Zwölf in die Gehwege eingelassene Metall-Bodenplatten erzählen an historischen Orten aus deren Geschichte. Jede Platte enthält einen sogenannten QR-Code. Damit kann per Smartphone die Internetseite der Geschichtswerkstatt Billstedt aufgerufen werden, die weitere Informationen bietet. Der etwa zwei- bis dreistündige Rundgang führt an der Billstedter Hauptstraße entlang und durch den Schleemer Park. Außerhalb Schiffbeks liegt eine weitere Bodenplatte in Kaltenbergen (Kamerun).

Begleitend ist eine 20-seitige Broschüre erschienen, die die einzelnen Stationen näher erläutert.  Die Broschüre ist im Stadtteilbüro Billstedt-Horn, Öjendorfer Weg 9 zu den regulären Sprechzeiten erhältlich.

Der Billstedter Geschichtspfad ist ein Projekt des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung und wurde aus Stadtteilentwicklungsmitteln finanziert. Es wurde konzipiert von der Geschichtswerkstatt Billstedt und von der steg Hamburg mbH gemeinsam mit der Agentur Superurban umgesetzt.

Leider ist der Rundweg Schiffbek derzeit unvollständig: Die Infotafeln an den Stationen 4 ("Die Jute-Spinnerei und -Weberei") und 5 ("Frühe Industrie an der Bille") am Billewanderweg sind von Unbekannten entwendet worden. Daher können Sie die Informationen zu diesen Stationen vorübergehend nur in der vorliegenden Broschüre und auf der Internetseite der Geschichtswerkstatt Billstedt nachlesen. Die Fachämter Stadt- und Landschaftsplanung sowie Management des öffentlichen Raumes prüfen kurzfristig, ob und wie sich die Platten am Billewanderweg so verlegen lassen, dass ein erneuter Diebstahl erschwert wird. Die Bodenverankerung war bereits vor der Verlegung aller Platten verstärkt worden, da Unbekannte versucht hatten, eine Testplatte aus dem Boden zu entfernen. (Stand: September 2012)

Downloads