Projekt: Stadtteilhaus Horn

1 / 1

Projekt: Stadtteilhaus Horn

Zeitraum: Planung bis zur Baureife 2008-2014/Einweihung Frühjahr 2016
Eigentümer: Sprinkenhof GmbH
Koordination und Projektentwicklung: Bezirksamt Hamburg-Mitte, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung
Träger: Verein Horner Freiheit e.V.

Der Rohbau steht, das Dach ist fertig: Am 2. Juli 2015 feierten rund 150 Gäste das Richtfest für das Stadtteilhaus Horner Freiheit. Mit dem Stadtteilhaus entsteht in der Straße Am Gojenboom ein Treffpunkt für alle. Die Vision: Hierher kommt, wer Rat sucht, sich weiterbilden will, ein gutes Buch ausleihen oder einfach unter netten Menschen sein möchte. Im großen Saal mit Bühne gibt es interessante Vorträge und gutgelaunte Konzerte, im Foyer herrscht munteres Treiben und im Café May trifft man sich mit Freunden und Kollegen auf einen kleinen Plausch.

In zentraler Lage, am U-Bahnhof Horner Rennbahn, werden auf ca. 2.500 Quadratmetern Nutzfläche stadtteilbezogene Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Bildung unter einem Dach vertreten sein – mit dabei sind die Öffentliche Bücherhalle, Volkshochschule, Bezirksamt Hamburg-Mitte mit der Mütterberatung, Stadtteilverein Horn, Geschichtswerkstatt Horn, Beschäftigung & Bildung, der AWO-Seniorentreff und der AWO-Landesverband, verikom, das Rauhe Haus und die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Horn.

Neben Beratungen und Kursen sowie Fachveranstaltungen sollen Kooperationen untereinander und mit anderen Trägern im Stadtteil gefördert und die Eigeninitiative der Besucherinnen und Besucher unterstützt werden. Bildungsangebote sollen im Stadtteilhaus Horner Freiheit einen besonderen Stellenwert einnehmen – von Volkshochschulkursen bis zu beruflicher Bildung und Integration.

Die künftigen Nutzer haben sich zum Verein Horner Freiheit e.V. zusammengeschlossen und ihre geplanten Aktivitäten, ihre Ziele und Wünsche für das Stadtteilhaus in regelmäßigen Treffen zusammen mit dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung konkretisiert. Sie sind sich einig: Das gemeinsam entwickelte Verständnis zum Stadtteilhaus bildet ein gutes Fundament für die künftige Arbeit in der Horner Freiheit.

Der Entwurf stammt vom Hamburger Büro Knaack & Prell Architekten: Er zeigt ein kubisches Gebäude mit einer Fassade aus Klinker und viel Glas. Der Bau umfasst zwei Etagen und einen Keller. Alle Räume des Stadtteilhauses sind rund um ein zentrales Foyer angeordnet, das sich über zwei Etagen erstreckt – wie ein kleiner Marktplatz, auf dem man sich begegnet. „Gemeinsam mit den bezirklichen Stadtplanern und der Nutzergruppe haben wir beraten, was im Stadtteilhaus stattfinden soll und wie das Haus dafür am besten gestaltet werden kann. Deshalb sind eigentlich alle gemeinsam die Architekten gewesen“, sagt Architekt Ronald Knaack.

Das Stadtteilhaus Horner Freiheit ist eines der Schlüsselprojekte der integrierten Stadtteilentwicklung im Entwicklungsraum Billstedt-Horn und wird nun absehbar Anfang 2016 in Betrieb genommen.

Stand: Juli 2015

Weitere Informationen zur Horner Freiheit sowie zum aktuellen Baugeschehen finden Sie auf www.stadtteilhaus-horn.de und http://baublog.horner-freiheit.de/.