‚Kulturachse Billstedt’ eingeweiht

‚Kulturachse Billstedt’ eingeweiht

 

Der Öjendorfer Weg hat ein neues Gesicht erhalten: Nach aufwändigen Umbauarbeiten gleicht der Bereich zwischen Fritzschweg und Billstedter Marktplatz jetzt einem mediterranen Stadtplatz. Im Herzen der „Kulturachse Billstedt“ ist damit ein neuer Raum zum Verweilen und für vielfältige kulturelle Aktionen entstanden. Bei der Einweihung der Kulturachse am 10. Juni nahmen die Bürgerinnen und Bürger den Bereich in Besitz.

Bezirksamtsleiter Andy Grote, Dirk Sielmann, Vorsitzender der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte und Frauke Rubarth, die künstlerische Leiterin der Aktion „Billstedts neue Masche“, begrüßten die rund 120 Gäste. Zusammen mit Michael Mathe, Leiter des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung, und Gerd Baum, Leiter des Fachamtes Management des öffentli­chen Raumes, wurde der neue Platzbereich feierlich eingeweiht. Die beiden Fachämter haben die Neugestaltung des Öjendorfer Wegs in Kooperation geplant und umgesetzt. Finanziert wurde das Projekt aus Mitteln der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte sowie Fördergeldern der Integrier­ten Stadtteilentwicklung.

Live-Musik, Tanzeinlagen und kleine Performances vom Kultur Palast, dem Haus der Jugend Billstedt und der Katholischen Schule St. Paulus sowie die Aktion „Billstedts neue Masche“ boten das passende Rahmenprogramm. Außerdem wurde am umgesetzten Gedenkstein für Widerstandskämpfer ein Kranz für die Opfer des Nazi-Regimes in Billstedt niedergelegt.

Seit Herbst 2012 wurde der Bereich vor dem Kundenzentrum Billstedt umfassend neu gestaltet: Der Straßenraum wurde neu gepflastert und großzügiger angelegt – die Fahrbahn wurde zugunsten der Gehwege verschmälert und an die Gehweghöhe angeglichen. Passend zum Thema „Kulturachse“ wurden neue skulpturale Sitzelemente eingebaut. Außerdem wurde für eine bessere Einsicht auf den Marktplatz die Mauer an dessen Nordeingang entfernt und es wurden neue Bäume gepflanzt. „Mit der Neugestaltung startet die Kulturachse Billstedt jetzt durch. Wir hoffen, dass der Bereich rege genutzt wird“, sagt Andy Grote. „Die Aufwertung des Zentrums in Billstedt ist seit Beginn der Integrierten Stadtteilentwicklung ein hervorzuhebendes Ziel, für das wir eigens eine Rahmenplanung erarbeitet haben“, ergänzt Michael Mathe.

Zeitgleich mit der Umbaumaßnahme lief die Aktion „Billstedts neue Masche“: Rund 70 Billstedterinnen und Billstedter strickten und häkelten seit Januar 2013 Wollobjekte für eine bunte Kulturachse. Pünktlich zur Eröffnung wurden damit Gegenstände im öffentlichen Raum „eingekleidet“, z.B. Laternenmasten oder Fahrradständer, und die Kulturachse Billstedt so auf besondere Art sichtbar gemacht. „Ein großer Dank geht an die fleißigen Helfer, die mit ihren Ideen und großem Engagement die Kulturachse kreativ beleben“, sagt Frauke Rubarth, die künstlerische Leiterin der Mitmach-Aktion. „Billstedts neue Masche“ wurde vom Mehrgenerationenhaus Billstedt in Kooperation mit der steg Hamburg mbH organisiert. Das Bezirksamt Hamburg-Mitte unterstützt auch dieses Projekt mit Fördermitteln aus der Integrierten Stadtteilentwicklung.

Die Wollobjekte bleiben zwei Monate hängen und werden dann in einer gemeinsamen Aktion wieder abgenommen. Die Strickreste sollen zusammen mit Fotos aus der Entstehungsphase sowie von den eingestrickten Objekten in einer Wanderausstellung in den beteiligten Einrichtungen ausgestellt werden.

Kernidee der „Kulturachse Billstedt“ ist, den öffentlichen Raum im Zentrum Billstedts attraktiver zu gestalten, für vielseitige Aktivitäten nutzbar zu machen und damit neu zu beleben. Wichtiges Ziel dabei ist, die anliegenden Einrichtungen – vom Kultur Palast Hamburg über das Haus der Jugend Billstedt, die Katholische Schule und Kirche St. Paulus am Öjendorfer Weg, die Bücherhalle Billstedt und die Volkshochschule bis zum Mehrgenerationenhaus Billstedt mit der Kreuzkirche Schiffbek und dem Sozialkaufhaus in der Billstedter Hauptstraße – auch räumlich besser zu vernetzen.

Kontakt: Bezirksamt Hamburg-Mitte, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Dana Sovrić, Telefon 040 42854 3212, dana.sovric@hamburg-mitte.hamburg.de;
steg Hamburg mbH, Anke Weber, Telefon 040 431393 68, anke.weber@steg-hamburg.de